Baumkontrolle

Baumkontrollen (Regelkontrollen) sind regelmäßige, systematische,  fachlich qualifizierte Inaugenscheinnahmen eines Baumes vom Boden aus. Bei der Kontrolle eines Baumbestandes werden Baumdaten und Schadsymptome aufgenommen und bewertet. Wenn nötig, werden baumpflegerische Maßnahmen zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit festgelegt.  

 

Bei einer Erstaufnahme, also der Kontrolle eines bisher nie kontrollierten Baumbestandes, empfiehlt es sich, die Bäume mit einem Nummernplättchen zu versehen, um sie zukünftig einwandfrei und rechtssicher zuordnen zu können. In einigen Fällen kann es auch sinnvoll sein, die erfassten Bäume in einem Lageplan zu verzeichnen. Ebenfalls wird bei einer Erstaufnahme ein Intervall für zukünftige Kontrollen festgelegt. Die Dokumentation der Kontrollergebnisse  erfolgt in der Regel digital. 

 

 

Baumpflege Maurer | Baumkontrolleur bei der Kontrolle von Parkplatzbäumen auf einem Firmengeläde in Bielefeld
Baumkontrolleur bei der Kontrolle von Parkplatzbäumen.
Baumpflege Maurer | Nummernplakette zur sicheren Identifizierung des Baumes
Nummernplakette zur sicheren Identifizierung des Baumes.

 

Das Ergebniss dieser ersten, systematischen Erfassung und Kontrolle ist ein Baumkataster.  Es ist  die Grundlage für die zukünftige systematische und damit wirtschaftliche Kontrolle und Pflege eines Baumbestandes. Bei wenigen Bäumen reicht die Regelkontrolle nicht aus. Dies ist der Fall, wenn keine Aussage zur Stand- und Bruchsicherheit oder zu den zu zutreffenden Maßnahmen gemacht werden kann. Dann muss an diesen Bäumen eine eingehende Untersuchung erfolgen.

 

Bei Baumkontrollen und Erstellungen von Baumkatastern arbeiten wir nach den Baumkontrollrichtlinien - Richtlinien für Regelkontrolle zur Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen 2010 der FLL.